/* Countdown Timer */ /* End Countdown Timer */
Flora Köln_Aussenansicht in der Dämmerung 2.jpg
 

Alles bleibt anders!

Arbeitsrecht gestern, heute und morgen.

 
 
 

Der Kongress zum 125-jährigen Bestehen des
Deutschen Arbeitsgerichtsverband e.V.

 

Einladung


Hiermit laden wir Sie sehr herzlich zum erstmals ausgerichteten Arbeitsrechtskongress des Deutschen Arbeitsgerichtsverband e.V. in Köln ein. Anlässlich unseres 125-jährigen Bestehens möchten wir die Gelegenheit nutzen, das Arbeitsrecht in seiner Entwicklung aus verschiedenen Perspektiven zu betrachten und Probleme und Herausforderungen seiner Weiterentwicklung mit Ihnen zu diskutieren. Außerdem möchten wir diesen runden Geburtstag mit einem feierlichen Jubiläumsempfang begehen, zu dem wir Sie ebenfalls herzlich einladen.

Der Deutsche Arbeitsgerichtsverband – gegründet 1893 als Gewerbe- und Kaufmannsgerichtsverband – ist heute Deutschlands bedeutendste Diskussionsplattform für das Arbeitsrecht und bringt Vertreterinnen und Vertreter aller mit ihm befassten Interessen- und Berufsgruppen zusammen. Nachdem der Verband sich – zunächst zum Schein und später tatsächlich – selbst aufgelöst hatte, um der nationalsozialistischen Gleichschaltung zu entgehen, wurde er von einer Gruppe Arbeitsrechtler um den späteren Präsidenten des BAG Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Hans Carl Nipperdey im Oktober 1949 als Deutscher Arbeitsgerichtsverband e.V. neu gegründet. Weitere Informationen zur bewegten Geschichte des Verbandes finden Sie auf unserer Homepage.

Selbstverständlich ist die Teilnahme am Kongress ebenso wie die Verpflegung währenddessen für Sie kostenfrei. Reisekosten können jedoch nicht übernommen werden. Teilnahmebescheinigungen (FAO) können auf Wunsch erteilt werden. Der Kongress ist von der Hamburger Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration als Schulungs- und Bildungsveranstaltung nach § 37 Abs. 7 BetrVG anerkannt.

Wir freuen uns außerdem, dass wir für unsere Mitglieder, die sich noch in Ausbildung befinden, einen Teil der Reise- und Übernachtungskosten übernehmen können. Weitere Details dazu finden Sie in unserer Reisekostenrichtlinie. Machen Sie von der Gelegenheit Gebrauch – wir freuen uns auf Ihre kritischen Fragen und Beiträge!

Nun möchten wir Sie alle einladen, sich das Programm des Kongresses und des Jubiläumsempfangs anzusehen. Wir freuen uns, wenn Sie sich für eine Teilnahme entscheiden und wir Sie im Oktober in Köln begrüßen können.

Mit den besten Grüßen
Ihre 

 
 Dr. Helmut Nause, Präsident

Dr. Helmut Nause,
Präsident

 
 Prof. Dr. Dr. h.c. Ulrich Preis, Vizepräsident

Prof. Dr. Dr. h.c. Ulrich Preis, Vizepräsident

 
 

Kongress

Maternushaus Köln
Kardinal-Frings-Straße 1
50668 Köln

Jubiläumsempfang

Flora Köln
Am Botanischen Garten 1
50735 Köln

 

Kongresstag 1

Kongressleitung: Dr. Jürgen vom Stein, Präsident des Landesarbeitsgerichts Köln

13.00 Uhr

 

Begrüßung

Dr. Helmut Nause, Präsident des Deutschen Arbeitsgerichtsverband e.V. und des Landesarbeitsgerichts Hamburg

13.10 Uhr

Grußwort

Dr. Edmund Heller, Staatssekretär, Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen

13.30 Uhr
bis 14:30 Uhr

Festvortrag

Von der Antike zur digitalen Arbeitswelt – Herkunft, Gegenwart und Zukunft des Arbeitsrechts

Prof. Dr. Dr. h.c. Ulrich Preis, Universität zu Köln und Vizepräsident des Deutschen Arbeitsgerichtsverband e.V.

14.30 Uhr
15.00 Uhr

Kaffeepause

im Foyer

15.00 Uhr
bis 15.45

Impulsbeiträge

Wer sind wir und was wollen wir?
Schlaglichter auf DArbGV und Arbeitsrecht von Vertreterinnen und Vertretern der Mitgliedergruppen

Dr. Susanne Clemenz, Rechtsanwältin, T/S/C Fachanwälte für Arbeitsrecht

Jörn Böttcher, Leiter Unterabteilung IIIa (Arbeitsrecht), Bundesministerium für Arbeit und Soziales

Helga Nielebock, Abteilungsleiterin a.D., Deutscher Gewerkschaftsbund

Prof. Dr. Dr. h.c. Ulrich Preis, Universität zu Köln und Vizepräsident des Deutschen Arbeitsgerichtsverband e.V.

Dr. Sebastian Roloff, Richter am Bundesarbeitsgericht

Roland Wolf, Abteilungsleiter, Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände

15.45 Uhr
bis 17.00 Uhr

Podiumsdiskussion

Diskussion der Vertreter der Mitgliedergruppen mit dem Publikum und

Prof. Dr. Matthias Jacobs, Bucerius Law School, und Geschäftsführer des Deutschen Arbeitsgerichtsverband e.V. (Moderation)

17.00 Uhr

Ende des ersten Kongresstages

Gelegenheit zu Gesprächen bei Getränken und Snacks

18.15 Uhr

Bus-Transfer vom Maternushaus zur Flora Köln (Am Botanischen Garten 1, 50735 Köln)

 
 

Feierlicher Jubiläumsempfang

Flora Köln | Musikalische Begleitung des Abends: trionova

18.30 Uhr

19.00 Uhr

Eintreffen der Gäste

Begrüßung

Dr. Helmut Nause, Präsident des Deutschen Arbeitsgerichtverband e.V.

19.15 Uhr

Grußwort

Köln als Arbeits- und Sozialrechtsstandort
Henriette Reker, Oberbürgermeisterin der Stadt Köln

19.30 Uhr

Festrede

125 Jahre Deutscher Arbeitsgerichtsverband
Hubertus Heil, Bundesminister für Arbeit und Soziales

20.00 Uhr

Grussworte und Anmerkungen

Reiner Hoffmann, Vorsitzender des Deutschen Gewerkschaftsbundes

Ingo Kramer, Präsident der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände

ab ca. 20.30 Uhr

Abendessen und ausklang

Abendessen als Buffet in lockerer Atmosphäre mit Gelegenheit zum Austausch

ab ca. 22.00 Uhr

Rücktransfer

Ab ca. 22.00 Uhr wird je nach Bedarf ein Rücktransfer zum Maternushaus angeboten.

 
 

Kongresstag 2

Kongressleitung: Dr. Helmut Nause, Präsident des Deutschen Arbeitsgerichtsverband e.V.

9.30 Uhr
bis 10.30 Uhr

Streitgespräch

„Was leistet die juristische Methode?“
Funktionen und Grenzen aus Sicht von Wissenschaft und Praxis

Prof. Dr. Clemens Höpfner, Westfälische Wilhelms-Universität Münster

Dr. Rüdiger Linck, Vizepräsident des Bundesarbeitsgerichts

Prof. Dr. Claudia Schubert, Ruhr-Universität Bochum (Moderation)

10.45 Uhr
bis 13.00 Uh

Panel-Session

Arbeitsrecht heute und morgen
Die Session beginnt jeweils mit einem Impulsreferat zur Aufbereitung und Abgrenzung des Themenkreises. Es folgt eine Diskussion auf dem Panel, das aus je einer Vertreterin oder einem Vertreter der sechs Mitgliedergruppen des DArbGV besteht. . Die Diskussion wird anschließend ins Publikum geöffnet, so dass gemeinsam zukunftsorientierte Lösungen der aufgeworfenen Fragen erörtert werden können.

Panel 1 – Der deutsche Kündigungsschutz: zwischen Bestandsschutzkonzeption und Abfindungsrealität
Raum: Maternussaal

  • Dr. Esko Horn, Präsident des Arbeitsgerichts Hamburg (Moderation)

  • Prof. Dr. Felipe Temming, LL.M, Leibniz Universität Hannover (Impulsreferat)

  • Prof. Dr. Stefan Lunk, Rechtsanwalt, Latham & Watkins LLP

  • Walter Korte, Geschäftsführer, unternehmer nrw

  • Karsten Jessolat, Leiter des Gewerkschaftlichen Centrum für Revision und Europäisches Recht, DGB Rechtsschutz GmbH

Panel 2 – Arbeitskampf(recht) vor neuen Herausforderungen?
Raum: Quirinus (Erdgeschoss)

  • Kristina Schmidt, Richterin am Bundesarbeitsgericht (Moderation)

  • Prof. Dr. Stefan Greiner, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

  • Thomas Ubber, Rechtsanwalt, Allen & Overy LLP

  • Sibylle Talkenberg, Abteilungsleiterin Recht, Gesamtmetall

  • Prof. Dr. Jens Schubert, Abteilungsleiter Recht und Rechtspolitik, ver.di, und Leuphana Universität Lüneburg

  • Peter Berg, Rechtsanwalt, Schwegler Rechtsanwälte (Impulsreferat)

  • Heribert Jöris, Geschäftsführer Sozial- und Tarifpolitik, Zentralverband Deutsches Baugewerbe

Panel 3 – Die Zukunft der Betriebsverfassung
Raum: Adelheid (Erdgeschoss)

  • Prof. Dr. Ulrich Koch, Vorsitzender Richter am Bundesarbeitsgericht (Moderation)

  • Prof. Dr. Roland Schwarze, Leibniz Universität Hannover (Impulsreferat)

  • Dr. Uwe Silberberger, Rechtsanwalt, silberberger.lorenz.towara

  • Prof. Dr. Franz-Josef Rose, Leiter Rechtsabteilung, Hessenmetall

  • Dr. Reinold Mittag, Ressort Betriebsverfassung und Unternehmensmitbestimmung, IG Metall Vorstand

Panel 4 – Familienarbeitsrecht als Motor des gesellschaftlichen Wandels?
Raum: Laurentius (Erdgeschoss)

  • Birgit Voßkühler, Geschäftsführerin des Deutschen Arbeitsgerichtsverband e.V. und Vizepräsidentin des Landesarbeitsgericht Hamburg (Impulsreferat)

  • Prof. Dr. Katharina von Koppenfels-Spies, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg (Moderation)

  • Irma Vormbaum-Heinemann, Rechtsanwältin, Uhlenbruch Rechtsanwältinnen und Rechtsanwalt

  • Karoline Bauer, Geschäftsführerin Arbeitsrecht und Soziale Sicherung, Landesvereinigung Baden-Württembergischer Arbeitgeberverbände

  • Roman Romanowski, IG Metall Baden-Württemberg

  • Maria Mattioli, LL.M, Referatsleiterin, Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW

Panel 5 – Der Arbeitnehmerbegriff im Wandel: Entwicklungen und Perspektiven
Raum: Gereon (Erdgeschoss)

  • Dr. Ursula Rinck, Richterin am Bundesarbeitsgericht (Impulsreferat)

  • Prof. Dr. Katharina Uffmann, Ruhr-Universität Bochum (Moderation)

  • Dr. Sandra B. Carlson, LL.M, Rechtsanwältin, Manske & Partner

  • Julius Jacoby, Grundsatzabteilung Recht, vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V.

  • Dr. Marta Böning, Referatsleiterin, DGB Bundesvorstand

  • Hans Peter Viethen, Ministerialdirektor a.D., Bundesministerium für Arbeit und Soziales

Panel 6 – Arbeit 4.0: Update Arbeitsrecht?
Raum: Dreikönigssaal (Obergeschoss)

  • Ralf Zimmermann, Richter am Bundesarbeitsgericht

  • Prof. Dr. Katja Nebe, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (Moderation)

  • Dr. Katrin Haußmann, Rechtsanwältin, Gleiss Lutz (Impulsreferat)

  • Roland Wolf, Geschäftsführer und Leiter der Abteilung Arbeits- und Tarifrecht, Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände

  • Dr. Nadine Absenger, Leiterin der Abteilung Recht, Deutscher Gewerkschaftsbund

  • Dr. Claudia Schmidt, Referentin, Gerichtshof der Europäischen Union

13.00 Uhr
bis 13.30 Uhr

Mittagspause

Ein Mittagsimbiss wird im Foyer gereicht.

13.30 Uhr
bis 14.30 Uhr

Vorträge

Digital statt analog: Arbeitsrecht adé?

Nach einleitenden Vorträgen, die skizzieren, wie die Arbeitswelt der Zukunft aussehen könnte, folgt eine Analyse der Zukunftsfähigkeit des Arbeitsrechts: Kann und soll der Gesetzgeber regulierend eingreifen? 

Mit Beiträgen von

  • Prof. Dr. Hartmut Hirsch-Kreinsen, Technische Universität Dortmund

  • Dr. Hans-Peter Klös, Geschäftsführer, Institut der deutschen Wirtschaft Köln

  • Prof. Dr. Raimund Waltermann, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität, Bonn

14.30 Uhr
bis 15.50 Uhr

Diskussion

mit den Referenten, anschließende Öffnung ins Publikum

  • Dr. Eberhard Natter, Präsident des Landesarbeitsgerichts Baden-Württemberg (Moderation)

15.50 Uhr
bis 16.00 Uhr

Reflexion und Verabschiedung

Ihre Meinung ist gefragt! Zum Ende des Kongresses zeigen wir einen Film, der während des Kongresses aufgenommen wird. Dabei möchten wir vor allem Sie zu Wort kommen lassen und Ihre Meinungen und Standpunkte den anderen Teilnehmern zugänglich machen. Machen Sie von dieser Möglichkeit während des gesamten Kongresses gerne Gebrauch.

 

Referentinnen, Referenten und Mitwirkende

 
1 Kopie.jpg

Anreise

 
 

Tagungshaus

Maternushaus
Kardinal-Frings-Straße 1
50668 Köln

Jubiläumsempfang

Flora Köln
Am Botanischen Garten 1a
50735 Köln

 

Das Maternushaus – ein Tagungshaus des Erzbistums Köln – ist zu Fuß in ca. 10 Minuten vom Kölner Hauptbahnhof aus erreichbar. Gemeinsam mit der Deutschen Bahn bieten wir für Ihre Anreise zum Kongress ein Veranstaltungsticket an, das Sie ab dem 2. Mai 2018 buchen können, wenn Sie den folgenden Button anklicken. Das Veranstaltungsticket ist ein Angebot zum Festpreis (ab 99 € in der 2. Klasse und ab 149 € in der 1. Klasse) und gilt deutschlandweit für Hin- und Rückfahrt zum Kongress.

Eine Anleitung zum Buchen des Veranstaltungstickets finden Sie hier (Link zur Homepage der Bahn).

Vom Flughafen Köln/Bonn aus erreichen Sie das Maternushaus in ca. 30 Minuten mit dem Auto. Alternativ erreichen Sie vom Flughafen aus den Kölner Hauptbahnhof in etwa 15 Minuten mit der S-Bahn Linie 13 sowie mit verschiedenen Regionalbahnen. Vom Flughafen Düsseldorf aus erreichen Sie das Maternushaus in ca. 45 Minuten mit dem Auto oder den Kölner Hauptbahnhof in ca. 45 Minuten mit der Regionalexpress Linie 1 oder anderen Regionalbahnen.

Das Maternushaus verfügt über eine Tiefgarage, die Sie zum Preis von EUR 18,00 pro Tag nutzen können. Die Einfahrt befindet sich auf der Rückseite des Gebäudes in der Straße Auf dem Hunnenrücken etwa auf Höhe der Hausnummer 11.

Am Abend des 10. Oktober werden Busse Sie auf Wunsch vom Maternushaus zur Flora und zurück bringen. Die Abfahrt vom Maternushaus erfolgt zwischen 18.15 Uhr und 18.30 Uhr. Die Fahrt zurück voraussichtlich zwischen 22.30 Uhr und 23.30 Uhr. Sollten Sie mit dem PKW anreisen wollen, beachten Sie bitte, dass unmittelbar an der Flora keine reservierten Parkplätze zur Verfügung stehen.

 

Unterkunft

Das Maternushaus, in dem der Kongress stattfindet, verfügt über einige Zimmer, die wir für Sie kontingentiert haben. Zimmer aus diesem Kontingent zum Preis von derzeit EUR 99,50 können Sie unter Angabe des Stichworts Deutscher Arbeitsgerichtsverband abrufen. Wenden Sie sich dazu gerne direkt an das Maternushaus (Tel.: 0221 16310, E-Mail: info@maternushaus.de). 

Falls das Kontingent bereits erschöpft ist, finden Sie im Folgenden einige Hotels, die uns vom Maternushaus empfohlen worden und in dessen Nähe gelegen sind.

Hilton am Dom

ca. 5 Minuten Fußweg

Marzellenstraße 13-17, 50668 Köln

0221 130710

 

Lindner Hotel Dom

ca. 3 Minuten Fußweg

An den Dominikanern 4a,
50668 Köln

0221 16440

Hotel Azimut

ca. 10 Minuten Fußweg

Am Hansaring 97,
50670 Köln

0221 888760

Motel one

ca. 10 Minuten Fußweg

Am Kümpchenshof 2,
50670 Köln (Mediapark)

0221 2707510

Anmeldung

Update vom 14. August: Aufgrund des auf etwa 400 Plätze beschränkten Platzangebotes müssen wir die Anmeldung leider vorzeitig schließen. Gerne bieten wir Ihnen an, das unten stehende Formular gleichwohl auszufüllen. Wir werden Sie dann auf die Warteliste nehmen und uns bei Ihnen melden, sofern ein Platz für Sie frei wird. Wir bitten dafür um Verständnis.


 

Bitte beachten Sie, dass eine Anmeldung bis spätestens zum 21. September 2018 über dieses Formular für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer zwingend erforderlich ist. Anmeldungen per Telefon oder E-Mail werden nicht entgegen genommen. Sollten Sie wider Erwarten nach Ihrer Anmeldung doch nicht teilnehmen können, informieren Sie uns darüber bitte so schnell wie möglich.

Bitte beachten Sie ferner, dass die Teilnahme an nur einem Kongresstag nicht möglich ist. Auch Teilnahmebescheinigungen können nur erteilt werden, wenn Sie an beiden Kongresstagen teilgenommen haben.

Zuletzt möchten wir darauf hinweisen, dass während des Kongresses Foto- und Video-Aufnahmen angefertigt werden. Sollten Sie nicht damit einverstanden sein, auf solchen Aufnahmen, die nur zur Dokumentation des Kongresses auf unserer Homepage verwendet und nicht an Dritte weitergegeben werden, zu erscheinen, müssen wir sie leider bitten von der Anmeldung abzusehen. Leider können wir aufgrund es damit verbundenen zu hohen Aufwands einzelne Widersprüche gegen die Aufzeichnung bei gleichzeitiger Teilnahme nicht berücksichtigen. 

Persönliche Angaben
Name *
Name
Angaben zu Ihrer Teilnahme
Teilnahme *
Bitte wählen Sie nun aus, an welchen Programmpunkten Sie teilnehmen möchten. Bitte beachten Sie, dass wir aufgrund Ihrer Anmeldung Räumlichkeiten, Speisen und Getränke kalkulieren. Wir möchten Sie daher bitten, sich nur dann anzumelden, wenn Sie auch verbindlich teilnehmen. Sollten Sie wider Erwarten doch nicht teilnehmen können, bitten wir um frühzeitige Mitteilung an info@arbeitsgerichtsverband.de. Beachten Sie, das während des gesamten Kongresses Bildaufnahmen zur Dokumentation gemacht werden. Mit der Teilnahme erklären Sie sich damit einverstanden, u.U. auf diesen sichtbar zu sein.
FAO-Bescheinigung
Wir stellen Teilnahmebescheinigungen für die Teilnahme an dieser Veranstaltung aus. Bescheinigt werden 8,5 Stunden netto. Bitte beachten Sie, dass die Bescheinigung nur erteilt werden kann, wenn Sie am Ende jedes Veranstaltungstages Ihre Anwesenheit beim Tagungsbüro bestätigt haben. Bescheinigungen nur für einen der beiden Tage werden aufgrund des hohen Aufwandes NICHT erteilt. Die Bescheinigung wird Ihnen im Nachgang per E-Mail und mit der o.g. Anschrift zugesendet. Über die Anerkennung der Tagung als Fortbildungsveranstaltung im Sinne der FAO entscheidet die zuständige Kammer im Einzelfall. Bitte beachten Sie, dass die Erstellung der FAO-Bescheinigungen für uns mit großem Aufwand einhergeht. Wir freuen und sehr, wenn Sie diesen Aufwand mit einer Spende an den DArbGV (Richtwert: 50 €) honorieren. Dies ist bar beim Tagungsbüro oder per Überweisung an die auf unserer Homepage genannte Bankverbindung möglich. Spendenbescheinigungen können erteilt werden.
Teilnehmerliste
Bitte teilen Sie uns mit, ob Sie als Teilnehmer des Kongresses auf der Teilnehmerliste aufgeführt werden möchten. Genannt werden ggf. Titel, Vor- und Nachname und Institution.
Panels *
Bitte teilen Sie uns außerdem mit, an welchem Panel Sie am Vormittag 11. Oktober teilnehmen möchten. Diese Information ist für uns wichtig, um passende Räumlichkeiten vorbereiten zu können. Bitte beachten Sie, dass kurzfristige Wechsel nur ausnahmsweise und nach vorheriger Rücksprache möglich sind, um sicherzustellen, dass die Räumlichen Kapazitäten nicht überschritten werden.

Update vom 14. August: Aufgrund des auf etwa 400 Plätze beschränkten Platzangebotes müssen wir die Anmeldung leider vorzeitig schließen. Gerne bieten wir Ihnen an, das unten stehende Formular gleichwohl auszufüllen. Wir werden Sie dann auf die Warteliste nehmen und uns bei Ihnen melden, sofern ein Platz für Sie frei wird. Wir bitten dafür um Verständnis.